Die ersten Schritte mit Privalino

Um den Einstieg mit Privalino zu erleichtern, haben wir hier die ersten und wichtigsten Schritte für dich und dein Kind zusammengefasst:


1. Privalino installieren

  1. Vom Smartphone deines Kindes öffne den Play Store und drücke auf "Suchen" (Lupensymbol).
  2. Suche nach "Privalino" und wähle die Anwendung aus. Stelle sicher, dass es sich um das echte Privalino von Kitext GmbH handelt.
  3. Installiere die App. Dieser Vorgang kann je nach Verbindungsgeschwindigkeit einige Minuten in Anspruch nehmen.
  4. Öffne die Privalino-App vom Startbildschirm.
  5. Privalino fragt dich nun, wer sich gerade anmeldet (wähle "Kind") und die Handynummer des Elternteils, also z.B. deine. Danach musst du die Handynummer deines Kindes per SMS bestätigen lassen.
  6. Privalino findet automatisch Kontakte aus dem Telefonbuch des Handys, die auch Privalino oder Telegram installiert haben.

2. Automatisch informiert werden im Gefahrenfall

Um Warn-E-Mails zu erhalten, sobald Privalino eine Gefahr erkannt hat, brauchen wir zunächst deine E-Mail-Adresse. Du solltest bereits eine SMS auf deinem eigenen Handy erhalten haben. Klicke auf den Link darin und teile uns deine E-Mail-Adresse mit. Von nun an wirst du sofort Warn-E-Mails erhalten, wenn Privalino eine erhöhte Gefahr festgestellt hat.


3. Stelle sicher, dass dein Kind keinen anderen Messenger verwendet

Privalino kann deine Kinder nur beschützen, solange sie die Privalino-App verwenden. In dem Moment, in dem sie in einer anderen App wie z.B. WhatsApp mit einer Person Kontakt aufnehmen, sind wir machtlos. Deshalb empfehlen wir dringend:

  1. Deinstalliere alle anderen Messenger und gefährlichen Apps vom Handy deines Kindes.
    Dies betrifft vor allem WhatsApp, Kik, Telegram, Snapchat, usw.
  2. Blockiere das Installieren anderer Chat-Apps für dein Kind.
    Wir haben dafür eine Anleitung hier zusammengestellt.

4. Sprich offen mit deinem Kind

Wir finden, es ist immer besser, mit Kindern offen und direkt zu reden. Das vermindert auch die Gefahr, dass sie aus Trotz versuchen, Regeln zu brechen. Privalino stellt aus Sicht deines Kindes vermutlich einen Eingriff in seine Privatsphäre dar. Deshalb versuche, ihm von Anfang an den Nutzen zu erklären und zu betonen, dass du ihm vertraust, aber es gewisse Gefahren im Internet gibt, vor denen es beschützt werden muss. Warne auch vor fremden Chatpartnern und davor, die Telefonnummer oder Adresse preis zu geben.

Privalino ist ein Werkzeug für Eltern, das auch einen aufklärenden und bildenden Anspruch hat - sowohl für Eltern als auch für Kinder. Deshalb arbeiten wir aktiv mit Kinderschutzverbänden und Bildungseinrichtungen, um die Kommunikation mit und zwischen Eltern und Kindern zu verbessern. Wenn du Anregungen oder Erfahrungen zu diesem Thema hast, würden wir uns über Feedback sehr freuen.


5. Mit deinem Kind in Kontakt bleiben

Die Privalino-App ist eigentlich nur für Kinder gedacht. Eine spezielle Eltern-App ist noch in Arbeit. Wie bleibst du also mit deinen Kindern in Kontakt?

Privalino basiert bisher auf dem beliebten und sicheren Messenger Telegram. Dieser ist sehr ähnlich wie WhatsApp aufgebaut, hat aber noch zusätzliche Sicherheitsmechanismen.

Um mit deinen Kindern in Kontakt zu bleiben, empfehlen wir deshalb, dir den Telegram Messenger zuzulegen. Dort könnt ihr auch eine Familien-Gruppe erstellen. Alle Nachrichten, die das Kind per Telegram erhält, werden selbstverständlich von Privalino auf Gefahren hin untersucht und ggf. geblockt.


6. Privalino helfen, noch besser zu werden

Wir sind ein sehr kleines Team mit einem jungen Projekt und freuen uns über jedes Feedback, das uns erreicht. In der Kontakt-Sektion kannst du mit uns in Kontakt treten. Außerdem kannst du uns auf Facebook oder Twitter folgen, um immer die neuesten Updates als erstes zu sehen.